900+ Bewertungen

Kostenfreier Versand ab 29€

[Bonsai Samen] Vorstellung unsere 5 neuen Sorten - HappySeed

[Bonsai Samen] Vorstellung unsere 5 neuen Sorten - HappySeed

  • Dominik Johnson

Unsere neuen Bonsai Samen (Set 2)

Was haben die Bonasi Samen Wüstenrose, Amerikanischer Amberbaum, Mittelmeer Pinie, Berg Mammutbaum und Roter Fächerahorn gemeinsam? Sie gehören zum Bonsai Anzuchtset 2 von HappySeed und eignen sich hervorragend zum Start eines neuen DIY Pflanzprojekts. Informiere dich jetzt über das Starter Kit und sammle Hintergrundinformationen über die einzelnen exotischen Baumarten im Miniformat.

Bonsai Samen Set HappySeed

HappySeed DIY Challenge

Hast du dich schon einmal einer HappySeed DIY Challenge gestellt? Mit großer Freude beobachten Bonsai Liebhaber die Keimung der Qualitäts-Samen von HappySeed. Die exotischen Bäume zeigen erste Sämlinge bereits nach 1-5 Wochen. Ab da kannst du das Wachstum tagtäglich weiter beobachten und dich der Pflege und Aufzucht deiner jungen Bonsai-Bäumchen widmen. Informiere dich jetzt über die fünf Bonsai-Bäume.

Die Qualitäts-Samen aus aller Welt

Wüstenrose Samen

Wüstenrose

Die Wüstenrose gehört zu den immergrünen Pflanzen. Sie bildet mit den Jahren einen verdickten Stamm und rosa bis rot blühende Blüten. Beheimatet ist die Adenium obesum in Afrika und Arabien. Hier wächst sie in freier Natur. Dabei erreicht sie eine Wuchshöhe von bis zu fünf Metren. Der lustig aussehende Stamm wächst über die Jahre deutlich und erreicht einen Stammdurchmesser von bis zu zwei Metern. Diese Dimensionen erreichen die Wüstenrosen-Bonsais natürlich nicht. Jedoch werden sie sehr alt. Es gibt Bäume, die ihren 100. Geburtstag erleben. Entdeckt wurde der exotische Baum übrigens im Jahr 1819 von dem Schweizer Botaniker Johann Jacob Römer und dem österreichischen Mediziner und Naturkundler Josef August Schultes.

Amerikanischer Amberbaum

Amerikanischer Amberbaum

Amberbäume gehören zu den amerikanischen Laubbaumarten. Sie wachsen besonders häufig in den Auwäldern Nordamerikas. Hier werden sie forstwirtschaftlich genutzt. In Europa ist der Amerikanische Amberbaum hingegen als Zierbaum bekannt. Die Blätter der Amberbäume ähneln dem Ahorn. Sie sind sommergrün und wachsen kegelförmig. Dabei erreichen sie eine Wuchshöhe von 45 Metern. Interessant ist, dass das Harz der Bäume in frühen Jahren für die Herstellung von Kaugummi gewonnen wurde. Daher ist der Baum unter Amerikanern auch als American Sweetgum Tree bekannt. Doch auch Schreiner schätzen Amberbäume, denn das Holz eignet sich hervorragend zur Möbelherstellung. Dabei erinnert es optisch an Walnussholz. Aus den Zweigen der Bäume werden noch heute Wünschelruten hergestellt. Doch auch im Miniformat machen sich Amberbäume gut. Die Bonsai-Samen überzeugen mit ihrer hohen Keimrate.

Mittelmeer Pinie Samen

Mittelmeer Pinie

Pinien gehören zur Familie der Kieferngewächse und sind im gesamten Mittelmeerraum verbreitet. Mittelmeer Pinien sind wahre Überlebenskünstler. Sie können 250 Jahre alt werden. Mit der Zeit bilden sie Pinienkerne. Diese sind in ihrer ursprünglichen Form essbar. In der Bonsai-Zucht kommen jedoch modifizierte Samen zum Einsatz. Pinienstämme wachsen zylindrisch. Die Krone wächst in einer pyramidalen Form in den Himmel. Die leicht gebogenen Nadeln sind auffallend hellgrün. Die Knospen sind harzfrei und mit braunen Knospenschuppen versehen. Im Gegensatz zu anderen Bäumen bilden Pinien bereits im ersten Wachstumsjahr eine kräftige Pfahlwurzel. Die Seitenwurzeln wachsen hingegen erst in den kommenden Jahren und liegen nahe der oberen Bodenschichten. Die ursprüngliche Heimat der Pinie liegt auf Sizilien. Hier wurde sie einst entdeckt und benannt. Danach breitete sie sich über Italien bis an die Küsten des Schwarzen Meers aus. Sie liebt die Sonne und das trocken-warme Klima und ist besonders dürreresistent.

Berg Mammutbaum Samen

Berg Mammutbaum

Giant Redwood Trees kommen aus Kalifornien. Hier wachsen sie noch heute in vielen Nationalparks. Die Zypressengewächse erreichen eine Wuchshöhe von bis zu 95 Metern. Daher gehören sie zu den Riesenmammutbäumen. Zunächst wächst der Mammutbaum langsam. Lediglich der Baumstamm legt an Umfang zu. Der größte je gemessene Durchmesser eines Berg Mammutbaums erreichte eine Länge von rund 28 Metern. Diese Dimensionen erreichen Bonsai-Bäumchen natürlich nicht – sollen sie ja auch gar nicht. Nach 10 Jahren wird der Baum mannbar. Er bildet männliche Blüten. Die weiblichen Zapfen des Mammutbaums verteilen sich einzeln, um den Baum herum. Während der Blütezeit richten sich die weiblichen Zapfen auf, um von den männlichen bestäubt zu werden. Nun dauert es ein ganzes Jahr bis neue Samen reifen. Ein weiblicher Zapfen enthält mit den Jahren an die 200 Samen. Im Prozess der Reifung senken sie sich immer weiter in Richtung Boden, bis sie vom Ast hinunterhängen und schließlich auf den Boden fallen. Erstaunlich ist, dass die besten Keimbedingungen nach einem Waldbrand herrschen. Dann werden wichtige Mineralien im Boden freigesetzt, die die Samen des Mammutbaums benötigen, um zu Keimen. Da ist die Anzucht von Bonsai-Samen mit dem HappySeed Starter Kit doch ein reines Kinderspiel. Oder nicht?

Roter Fächerahorn Samen

Roter Fächerahorn

Das Aussehen des Roten Fächerahorns macht Menschen gerne einmal sprachlos. Knallrote Blätter wachsen in alle Richtungen und ergeben ein wunderschönes Bild. Sie leuchten bereits aus der Ferne dem Betrachter entgegen und schwingen herrlich sanft im Wind. Fächerahorne wachsen in Japan, China und Korea. Hier findet man sie in Berg- und Tieflandwäldern. Entdeckt wurde der rote Ahorn durch den schwedischen Botaniker und Arzt Carl Peter Thunberg, der erste Samen des Ahorns von seiner Japanreise mit nach Europa brachte. Das war Ende des 18. Jahrhunderts. In Japan, wo die Bonsaikunst noch immer weit verbreitet ist, wird der Rote Ahorn bereits seit Jahrhunderten in privaten Gärten als Bonsai gezüchtet. Dem Aussehen sei Dank. Auch in Europa gehören die Ahorn-Bäume aufgrund ihrer intensiv roten Herbstfärbung mittlerweile zu den beliebtesten Zierbäumen und dürfen daher in keinem HappySeed Anzuchtset fehlen. Übrigens bildet auch der rote Ahorn die allseits bekannten Früchte, die in seiner typisch geflügelten Form zu zweit miteinander verwachsen sind. Sie leuchten bis in den Herbst hinein strahlend rot, bevor sie sich zur Reife braun färben und langsam auf den Boden segeln.

Loading...